Boheme Sauvage Hamburg

Da kommt man aus Berlin und schafft es nicht einmal auf eine der begehrtesten Veranstaltungen zu gehen! Nein, da muss man einen Auftrag bekommen und zufällig in Hamburg sein um dann auch endlich mal wieder die Boheme Sauvage zu besuchen! Die letzten Male in Berlin war ich im Bassy Club, wo ich diese Veranstaltung am liebsten mag, da das enge, verruchte Ambiente genau zu dem 20er Jahre Thema passt! Gauner und Ganoven, Mietzen und Ladies tummeln sich dann in den kleinen Räumen und tanzen sich die Füße fast blutig. Ich finde das toll! Aber wie gesagt komme ich leider nicht viel dazu, da ich doch immer etwas anderes zu tun habe und so war es schon wieder über ein Jahr her, das ich auf einer Boheme Sauvage war!
Doch eines Tages kam der Anruf einer Freundin, als ich gerade auf dem Parkplatz eines Rennens im Staub stand! Sie braucht ein tolles Kleid, da sie zu einer speziellen Veranstaltung in Hamburg möchte! Als sie die Boheme Sauvage erwähnte war mir sofort klar, was für ein Outfit es werden sollte, da ich die Dame und die Party kenne! Und so suchten wir das Material aus, was sich nicht gerade einfach gestaltete. Der erste bevorzugte Stoff war spontan ausverkauft, der zweite zu dunkel, der dritte zu teuer, aber dann klappte es doch noch… Ein wunderschöner dichter dunkelgrüner Chiffon wurde es und ich glaube wir hatten sogar Glück, das alle anderen Stoffe solch Probleme machten, denn dieser war perfekt! Das Kleid wurde dann sehr schnell angefertigt, da die Veranstaltung ein paar Tage später statt fand!

Nun hat das schon eine besondere Atmosphäre, wenn man in einer langen Schlange mit Damen mit Satinhandschuhen und Wasserwelle im Haar, Mädchen in Flapperkleidchen und Herren mit Anzug und Hüten ansteht. Das ganze vor einem schwerfälligen Bunker mitten in Hamburg in dem sich das ‚Übel und Gefährlich‘ befindet! Besser wird es sogar, wenn man nach dem Blick durchs gewundene Treppenhaus mit all den herausgeputzten Partygästen in den Lastenaufzug steigt, wo schon 20er Jahre Musik säuselt und der Aufzugboy entsprechend geschminkt ist! Wenn man dann den großen Raum betritt, steht man vollends in einem Ballhaus der 20er Jahre! Auf der Bühne findet gerade ein Tanzkurs statt, die Tanzfläche ist brechend voll, im hinteren Teil des Raumes wird gezockt was das Zeug hält, mit den am Eingang verteilten Reichsmark kann man bei Black Jack, Roulette oder Poker alles aufs Spiel setzen… Über den Abend verteilt wundere ich mich immer wieder über das tanzwütige Publikum. Jede Altersgruppe erfreut sich an Charleston, Jazz und Swing, der Tanzboden bebt! Ein besonderer Ort und wie immer von Else Edelstahl, der Patronin der Boheme Sauvage perfekt inszeniert und umgesetzt! Und auch das angefertigte Kleid passte der jungen Dame mit Namen Andrea hervorragend und ins Ambiente auch! Es gab leider nur Fotos in der Toilette, denn Handys sind auf der Party nicht erwünscht, um das 20er Jahre Flair nicht zu stören. Alles perfekt und ein grandioser Abend!
Wer sich für diese Veranstaltungsreihe interessiert, sollte sich auf der Homepage kundig machen oder sogar gleich den Newsletter bestellen.

Mehr Infos: www.boheme-sauvage.net

0 Comments

No comments yet

You must be Logged in to post a comment.